Anzeige

Interview

"Gutes Hören im öffentlichen Raum"

Von Deutscher Schwerhörigenbund e.V. (DSB) · 2016

Dr. Norbert Böttges ist Vizepräsident des Deutschen Schwerhörigenbundes e.V. (DSB), der sich intensiv für Patientenrechte einsetzt.

Hörgeschädigte haben oft Probleme in öffentlichen Situationen.

Das ist richtig: Gutes Hören ist auch im öffentlichen Raum wichtig. Die UN-Behindertenrechtskonvention fordert „angemessene Vorkehrungen“ der Anbieter und Veranstalter. Für Hörgeschädigte sind das technische Höranlagen.

Welche technischen Voraussetzungen sind nötig?

Die von den Hörsystem-Herstellern propagierten individuellen Funklösungen helfen hier nicht weiter. Die drahtlose Übertragung mittels induktiver Technik und T-Spule ist für den öffentlichen Raum nach wie vor alternativlos.

Worauf muss ich achten?

Lassen Sie sich die T-Spule von Ihrem Akustiker erklären und in Ihren Geräten aktivieren.

Und was tut der DSB?

Der DSB setzt sich dafür ein, dass immer mehr entsprechende Anlagen eingebaut oder mobil vorgehalten werden. Wir bitten alle Betroffenen: Fragen Sie in solchen Situationen immer wieder nach einer induktiven Unterstützung. Bleiben Sie hartnäckig!

Kontakt

Deutscher Schwerhörigenbund e.V. (DSB)
Sophie-Charlotten- Str. 23 A
14059 Berlin
E-Mail: dsb@schwerhoerigen-netz.de
Web: www.schwerhoerigen-netz.de