Anzeige

Unternehmensporträt

Sehbehinderung – und nun?

Von BFS - Bund zur Förderung Sehbehinderter e.V. · 2016

Typische Lesehaltung eines hochgradig Sehbehinderten.

Die Augen gehören zu unseren wichtigsten Sinnesorganen. Etwa 80 Prozent der Informationsaufnahme erfolgt über sie. Es gibt kaum Dinge, bei denen wir die Augen nicht einsetzen, zum Beispiel beim Lesen, Fernsehen, Einkaufen, Auto fahren oder der Kommunikation.

Wie wichtig das Sehen ist, wissen wir erst, wenn es auf Dauer geschädigt ist und nicht mehr durch Brille oder Kontaktlinsen vollständig korrigiert werden kann. Ein sehbehinderter Mensch muss sein Leben neu und anders organisieren und an seine veränderten Lebenssituationen anpassen. Hinzu kommt die psychische Belastung durch die Behinderung. Wenn Sie sehbehindert oder Angehörige/r sind, kann Ihnen die bundesweite Selbsthilfeorganisation „Bund zur Förderung Sehbehinderter e.V.“ mit Informationen, Beratung und weiteren Angeboten wertvolle Hilfe leisten. Im Jahr 1962 gegründet, arbeitet der Verband rein ehrenamtlich mit und für sehbehinderte Menschen.

Kontakt

BFS - Bund zur Förderung Sehbehinderter e.V.
Graf-Adolf-Str. 69
40210 Düsseldorf
Telefon: 02 11 / 69 50 97 37
E-Mail: info@bfs-ev.de
Web: www.bfs-ev.de